Cevennen Cevennen





Jetzt kostenlos bestellen: Flyer Ardèchereisen

Wandern, Wein und Traditionen
Wanderurlaub in den Bergen der Ardèche/ Südfrankreich.
8 Tage, Vollpension, leckere Menüs "ardèchoise", geführte Wanderungen, Table d'hôte auf einem Biohof/
Besuch der Nachbildung der Grotte Chauvet.
www.ardechereisen.de


 


Nähere und weitere Ausflugsziele


Tanargue-Massiv (Tagesausflug):

Tanargue-Massiv: der bis zu 1500 m hohe Gebirgszug ist nach dem keltischen Donnergott Taranis benannt. Wildwasserbäche stürzen in kleinen engen Tälern bergab, Bauerndörfer sehen heute noch wie Trutzburgen aus.
Zum Kennenlernen des Tanargue-Massivs empfiehlt sich die folgende Autotour zum Col de Meyrand: Von Aubenas aus über Largentiere Richtung Valgorge.
Über Loubaresse - früher der größte Rindermarkt und Verkehrsknotenpunkt der Großregion – geht es zum Pass hinauf. Fährt man von hier aus weiter Richtung Auvergne, ändern sich Klima und Vegetation: man verläßt den Süden und damit das mediterrane Klima.
Kurz bevor man den Pass erreicht, gibt es einen grandiosen Aussichtspunkt, von dem man bei klaren Wetter über das Beaume-Tal, die südlichen Cevennen und weit bis zu den Alpen über die Provence und den Mont Ventoux sieht. In Loubaresse gibt es ein kleines bäuerliches Restaurant, in Valgorge (alter Luftkurort) ist das Essen im Hotel de Tanargue sehr empfehlenswert.

Largentière (Halbtagesausflug):
Der Name stammt von den silberhaltigen Bleivorkommen, die schon von den Römern hier abgebaut wurden. Wegen dieser Minen, die auch heute noch teilweise von der Straße aus zu sehen sind, war Largèntiere im Mittelalter umkämpft und begehrt. Die Orte Montréal, Tauriers und Chassiers entstanden als Burganlagen zum Schutz von Largentière. Später verlor Silber an Wert, und 1716 wurden die Minen an den Grafen von Brison verkauft, und 1847 richtete die Stadt Largèntiere im ehemaligen Schloß das heute noch bestehende Krankenhaus ein. Der alte Stadtkern lädt mit seinen manchmal nur einen Meter breiten mittelalterlichen Gassen insbesondere Fotografierfreudige zum Entdeckungsspaziergang ein.

Tour de Brison (kombiniert mit dem Ausflug nach Largentiere)
Man kann mit dem Auto, aber auch zu Fuß zum Tour de Brison, um von dort die Rundum-Aussicht zu genießen – ein Fernglas lohnt sich. Der Turm wurde vermutlich von den Sarazenen im 8. Jahrhundert erbaut. Er war Teil eines weitreichenden Nachrichtennetzes auf den Gebirgshöhen des Vivarais. Botschaften wurden durch Leuchtfeuer weitergegeben. Am Hang mit Fernblick Richtung Alpen liegt im Örtchen Sanilhac eines der besten Restaurants der ganzen Umgebung: Hotel-Auberge Tour de Brison; es ist die Anfahrt unbedingt wert.

Drobie-Tal (Tagesausflug)
Auto-Rundtour an der Drobie entlang: von Largentiere oder Joyeuse die Beaume entlang bis Les Deux Aigues, dort nach rechts abbiegen Richtung St.-Mélany. Das wunderschöne Flußtal ganz hinauffahren – von dort über die Höhen die Paßstrecke nach Loubaresse, Valgorge zurück.

Ardèche und Loire-Quelle, Mont Mézenc und Gerbier de Jonc (Tagesausflug)
Über Aubenas und Vals-les-Bains zu den höchsten Bergen der Ardèche und den Quellen von Loire und Ardèche.

Cévennen (Zweitagestour)
Wer ins Innere der Cévennen vordringen will, sollte sich wegen der Sträßchen und Serpentinen auf eine Zwischenübernachtung einrichten – nur so hat man wirklich Zeit für diese grandiose Landschaft. Unbedingt sehen sollte man die Gorges du Tarn.

Les Gorges du Tarn
Zwischen den Kalkplateaus der Causse Sauveterre und der Causse Méjean nimmt der aus den Höhen des Mont Lozère herabfliessende Tarn erstaunliche Formen an: das Flussbett schlängelt sich durch beeindruckende, vier- bis sechshundert Meter tiefe Schluchten.

Bilder von der Gorges du Tarn

Alpen, Provence, Mittelmeerstrand (Zweitagestour)
Von der Rhone-Autobahn sieht man sie nur bei klarem Wetter, dabei sind sie ganz nah: die französischen und italienischen Alpen. Keine Stunde fährt man aus dem Rhonetal die rauschende grüne Drôme entlang, bis man in den ersten Schneegipfel vor sich hat.
Zügig ist man aber auch in Orange, in der Provence oder in der Camargue.

Das Meer bei Agde und alte Stadt Carcassonne (Dreitagestour)
Die südlichen Cevennen, der Fluß Herault und eine Übernachtung im alten Städtchen Agde am Meer bieten Abwechslung. Am nächsten Tag kann man Richtung spanische Grenze am Meer entlang via Narbonne, dann in die mittelalterliche Citadelle Carcassonne reisen.

Seite drucken Drucken

Besonders schöne Ferienhäuser in der Ardèche-Region

Ardeche/Cevennen

NEU: Gîte in den Bergen bei Sablières
Für bis zu 7 Personen

Ardeche/Cevennen, Ferienhaus Lavande

Haus und Appartement La Combe für zusammen bis zu 6 Personen

Ardeche/Cevennen

NEU: Zwei Ferienhäuser in Sanilhac
Das obere Haus für bis zu 10, das untere für bis zu 4 Personen

Ardeche/Cevennen

Ferienhaus Le Garn
Für bis zu 6 Personen

Ardeche/Cevennen

Ferienhaus Le Mas des Raynauds
Für bis zu 9 Personen, mit Swimmingpool

Ardeche/Cevennen

Ferienhaus Ribes
Für 3 bis 5 Personen, mit Swimmingpool

Ardeche/Cevennen

Gite in Lablachere
Für bis zu 4 Personen

Ferienhaus Ardeche

Öko-Gîte Le Jal
Für bis zu 12 Personen

Ardeche/Cevennen

Ferienwohnung Bouzignon
Für bis zu 4 Personen

Was ist noch frei?
Belegungsplan 2018 der Ardeche Ferienhäuser


Wandern Ardèche:

Individuell wandern in den Bergen der Ardeche

Die wilden Berge der Ardeche: individuelle Wanderferien
www.individuell- wandern.de